Adele posiert mit ihren fünf Grammy-Awards aus dem Jahr 2017 - insgesamt hat die Sängerin nun 15 Trophäen zuhause stehen.
International

Adele patzt und beginnt von Vorne

Die britische Sängerin Adele gewinnt bei der Grammy-Verleihung zwar gleich fünf Awards - verpatzt jedoch ihre Performance von George Michaels ‹Fastlove›.

Es ist eine weitere grosse Nacht für die britische Sängerin Adele. Gleich fünf Grammy-Awards kann die Britin mit nach Hause nehmen. Jedoch hat sich an der Verleihung auch etwas negatives für sie ergeben.

Adele darf als Tribut für den verstorbenen Sänger George Michael seinen Song ‹Fastlove› vortragen – leistet sich jedoch dabei einen Patzer, flucht und fordert, dass sie den Song nochmals von vorne beginnen kann:

Sie entschuldigt sich: «Ich weiss, das ist eine Live-Veranstaltung, und es tut mir verdammt leid, aber ich kann es nicht nochmal wie letztes Jahr machen. Ich entschuldige mich für mein Fluchen und dafür, dass wir nochmals neu starten müssen». Sie könne diese Performance nicht vermasseln. Das Publikum im Saal jubelt und feuert Adele an. Der Song beginnt von neuem und beim zweiten Versuch macht das Popsternchen alles richtig. Sie legt eine Performance an den Tag, die des Verstorbenen würdig ist und wird dafür mit Standing Ovations belohnt.

Nicht der erste Vorfall

Schon bei der letzten Grammy-Verleihung durfte Adele auftreten und musste damals mit technischen Problemen kämpfen. Während ihres Auftritts fiel ein Mikrofon im Klavier auf die Saiten und verursachte dadurch ungewöhnliche Klänge über die Lautsprecher.

Damals liess sich Adele nicht aus der Ruhe bringen und brachte den Song zu Ende. In einem Interview mit der Talkmasterin Ellen Degeneres verkündete die Sängerin nach dem Vorfall folgendes: «Das nächste Mal, wenn ich irgendwelche Tonprobleme habe, werde ich stoppen. Wenn wir genug Zeit haben, beginne ich nochmals von Vorne, ansonsten werde ich mich verabschieden».

Ihr Wort hat sie also gehalten und damit auch bewiesen, dass Sie zu den ganz Grossen gehört – nicht nur was ihren Gesang, sondern auch was die Persönlichkeit betrifft.

Ehre für Beyoncé

Auch Beyoncé gewann bei den Grammys zwei Preise – oder besser: zweieinhalb!

Adele konnte bei der Kategorie ‹Bestes Album› gewinnen – sie persönlich fand jedoch, dass Beyoncé mit ‹Lemonade› das beste Album des Jahres gemacht habee «Sie ist die Künstlerin meines Lebens und ihr Album war einfach so monumental für mich und so durchdacht» und überhäufte die Sängerin mit Komplimenten in ihrer Dankesrede:

Was man jedoch im Video nicht sieht: Im Anschluss an ihre Rede zerbricht Adele ihren Preis und gibt die Hälfte an Beyoncé ab. Medienberichten zufolge sei der Bruch der Trophäe zwar ein Missgeschick gewesen, die Grösse der Geste bleibt jedoch gleich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel